Unser Team

Susanne Heintz

Praxisinhaberin

Mein Werdegang
  • Seit 2019 Weiterbildung in hypnotherapeutischer Kommunikation (Milton Erickson Gesellschaft)
  • 2019 Zertifizierter Abschluss in Myofascial Release bei der DGMR (Deutsche Gesellschaft für Myofascial Release)
  • 2015 zertifizierte Shiatsu Praktikerin (Zentrum für fernöstliche Medizin, R. Schreinecke, Köln)
  • 2014 Ausbildung zum Kursleiter für multimodale Streßbewältigung (Comconsulting Köln)
  • 2013 Shiatsu Weiterbildung bei Regina Unterhalt (Paracelsus Heilpraktiker Schulen Dortmund)
  • 2012 zertifizierte Faszientrainerin (Med. Fortbildungszentrum Hagen/Fascial Fitness Association e.v.)
  • 2011 Shiatsu Weiterbildung bei Dirk Torloxten (Polestar Pilates Köln)
  • 2011 zertifizierte POLESTAR PILATES™ Trainerin für die Rehabilitation (Köln)
  • 2010 ausgebildete POLESTAR PILATES™ Trainerin für Studio/Rehabilitation (Köln)
  • 2008 ausgebildete POLESTAR PILATES™ Lehrerin für Allegro/Reformer (Köln)
  • 2007 zertifizierte POLESTAR PILATES™ Lehrerin für Mattentraining (Köln)
  • 2003 ärztlich geprüfte Trainerin für präventiven Gesundheitssport (Gesundheitsakademie Berlin)
  • 1999 geprüfte Rückenschullehrerin IFAA
  • 1996 Diplom Pädagogin (Universität Dortmund) Schwerpunkt:Bewegungstherapie und Rehabilitation
  • 1996 lizensierte Übungsleiterin im Breitensport (WTB)
Meine Intention

„Wir sehen die Dinge nicht, wie sie sind, sondern wir sehen sie, wie wir sind“.

 

Meine gesundheitspädagogische Arbeit basiert auf einer systemisch-konstruktivistischen Haltung, in der jeder Mensch die Welt auf seine eigene Weise bewertet und daraus seine eigene Wirklichkeit konstruiert. Wir sind dabei alle Teil eines Systems, in dem unser Denken und Handeln immer einen entsprechenden Sinn erfüllt. Auf diesem Hintergrund sind für mich Wertschätzung und Empathie wesentlich in der Begegnung mit Menschen.

 

Diese Aspekte konnte ich im Laufe meiner Entwicklung auch in der Pilates Trainingsmethode entdecken. Die Individualität, das bewusste Wahrnehmen des eigenen Körpers mit all seinen Fähigkeiten und Grenzen, sowie das Erlernen neuer und freier Bewegungsmuster, sind für mich wichtige Elemente, eine wohlwollende  Beziehung zum eigenen Körper und zu sich selbst zu entwickeln. Die positive Wirkung von Bewegung, Atmung und Imagination auf das psychische Befinden fasziniert mich jeden Tag aufs Neue. Mein Pilates Training wird in einem hohen Maße durch die Faszienforschung, gezielte Atemübungen, durch Erkenntnisse aus der Spiraldynamik, der neurokognitiven Imagination und der hypnosystemischen Kommunikation bereichert.

 

Pilates ist für mich nicht nur ein Training, sondern eine Art, sich zu bewegen.

 

All diese Faktoren prägen auch unsere Shiatsu- und Faszienbehandlung. Energieblockaden und muskulär-fasziale Verklebungen stehen häufig in einem engen Zusammenhang mit Stresserleben und angespannten Haltungs- und Bewegungsmustern. Arbeiten wir mit dem Gewebe, so arbeiten wir auch immer mit dem vegetativen Nervensystem des Klienten, dem wir mit einem hohen Maß an Respekt begegnen.

 

Das Wahrnehmen und langsame Loslassen dieser Muster kann durch eine behutsame und respektvolle Massagebehandlung unterstützt werden.

 

Eine persönliche Atmosphäre ist mir ebenso wichtig, wie die individuelle Begleitung meiner Klienten für mehr Wohlbefinden in einem multimodalen Kontext.

Manuela Schütt

Mein Werdegang
  • Seit 2019 Weiterbildung in hypnotherapeutischer Kommunikation (Milton Erickson Gesellschaft)
  • 2019 zertifizierter Abschluss in Myofascial Release bei der DGMR
  • Seit 2015 pflegerisch-therapeutische Tätigkeit in der Multimodalen Schmerztherapie
  • Mitglied im deutschen Pilatesverband DPV
  • Pathologien der Wirbelsäule (Polestar)
  • 2015 Faszienpilates (Bodymotion)
  • 2014 Kursleiter für multimodale Streßbewältigung
    (Commonsulting Köln)
  • 2013 Kursleiter für progressive Muskelentspannung
    (med. Fortbildungsinstitut Hagen)
  • 2010 zertifizierte Polestar Pilates Trainerin Matte
  • 2012 in Ausbildung zur Polestar Pilates Trainerin Studio
    (Modul S2: 2012, Modul S3: 2013, Modul S4: 2016)
  • 2007 Gesundheitsförderin Projekt Klasse 2000
    (Schwerpunkt: Bewegung, Entspannung, Ernährung)
  • 2006 Dipl. Heilpädagogin ( Fachhochschule Bochum)
  • 1998 Theaterpädagogin ( Jugendkunstschule Unna)
  • 1990 Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensivmedizin
Meine Intention

Die Arbeit mit Menschen hat mir schon immer sehr viel bedeutet und mir meinen beruflichen Weg geebnet. Mir ist im Laufe meiner Tätigkeit als Krankenschwester und im Laufe meiner eigenen Entwicklung allerdings deutlich geworden, dass mir die rein medizinische Sichtweise nicht ausreicht, um umfassend und erfüllt mit Menschen arbeiten zu können. Und umgekehrt ist mir klar geworden, dass auch dem Menschen eine einseitige Sichtweise nicht ausreicht, um sich geistig und körperlich gesund zu fühlen. Denn Gesundheit ist nicht nur das „Fernsein“ von Krankheit, sondern ein Zustand des körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens (angelehnt an die Definition Gesundheit der WHO). Dies war der eigentliche Grund das Studium der Heilpädagogik zu beginnen. Im Studium konzentrierte ich mich auf die bewegungsorientierten Schwerpunkte und hatte die Möglichkeit, Kinderbewegungskurse und Theatergruppen zu leiten. Als ich dann vor einigen Jahren die Pilatesmethode kennenlernte, konnte ich durch eigene Erfahrung die positiven Auswirkungen auf das körperliche, seelische und geistige Wohlbefinden spüren. Seit einiger Zeit bin ich nun als Gesundheitsförderin für den Verein Programm Klasse 2000 e.V. und als Pilatestrainerin tätig. So ist es mir nun gelungen, die Brücke zwischen meiner ersten Berufsausbildung als Krankenschwester und meiner zweiten Profession als Heilpädagogin zu schlagen.

 

Warum Pilates?
Pilates ist für mich mehr als ein Bewegungsangebot. Es ist für mich ein ganzheitliches Bewegungskonzept, dass den gesamten Menschen anspricht, als Einheit von Körper, Geist und Seele. Durch das konzentrierte und präzise Arbeiten mit und an den Übungen gibt die Methode ein neues Bewußtsein über den eigenen Körper, über seine Befindlichkeit oder aber seine Grenzen. Erst das macht es dem Menschen möglich, im Einklang mit seinem Körper zu leben, seine Ressourcen zu erhalten, seine Defizite zu akzeptieren und Verantwortung für sich selbst zu übernehmen.

Doris Schwarz

Mein Werdegang
  • 2001 1. Staatsexamen in Kath Religion und Biologie (Universität Freiburg)
  • 2003 Vorbereitungsdienst, 2. Staatsexamen (Karlsruhe)
  • 2003 Lehrerin (Karlsruhe)
  • 2019 zertifizierte Polestar Pilates Trainerin Matte
  • 2020 Frauengesundheit (Polestar)
Meine Intention
Seit meiner Kindheit gehört Sport zu meinem Leben, zuerst Turnen und Leistungssport Leichtathletik,
später Tanzen, Aerobic und Fitness-Training. 2008, nach Problemen im unteren Rücken, bin ich zum PolestarPilates gekommen. Ich bin begeistert von der Methode und überzeugt davon, dass jeder von dem Training profitieren kann. Pilates fördert die Selbstwahrnehmung und das Selbstbewusstsein, die Muskelkraft und die Kontrolle der Bewegung. Es fördert die Beweglichkeit und beugt Verletzungen und körperlichen Einschränkungen vor. Pilates ist für mich nicht nur Training, sondern auch Entspannung und eine Auszeit vom Alltag.

Christiane Haack

Mein Werdegang
  • 2020 Fortbildung: Viszerale Techniken – Darm, Nieren, Beckenorgane (med. Fortbildungs-Zentrum Hannover)
  • 2019 Zertifizierter Abschluss der Ausbildungsreihe „Myofascial Release“ (Deutsche Gesellschaft für Myofascial Release)
  • 2018 Fortbildung: Psoas (Pilates Akademie Dortmund)
  • 2017 Fortbildung: Schulterschmerzen- Diagnostik und Therapie (IFK Bochum)
  • Fortbildung: Allegro Personal Training (Pilates Bodymotion)
  • 2016 Fortbildung Lokale Stabilisation der Gelenke (Christin Hamilton, Med. Fortbildungszentru Hagen)
  • Fortbildung Manuelle Triggerpunkt-Therapie IMTT (Fortbildungsinstitut Münster)
  • 2014 Fortbildung Faszien als Sinnesorgan (Dr. Robert Schleip, Med. Fortbildungszentrum Hagen)
  • Fortbildung: Faszien Pilates – Die dritte Dimension (Pilates Bodymotion)
  • Mitglied im Deutschen Pilates Verband
  • 2013 Fortbildung: Neurale Mobilisation (Akademie für Manuelle Medizin, Hannover)
  • Zertifizierte Pilates Mattenausbildung, Alexandra Bernhard (med. Fortbildungszentrum Hagen)
  • 2011 Fortbildung:
  • Mulligan-Advanced Course, (Dr. Claus Beyerlein, Med. FortbildungszentrumBochum)
  • 2010 Abschluss der 4teiligen Fortbildungsreihe: CRAFTA (Prof. Dr. Harry von Piekartz, Med.
  • Fortbildungsinstitut Hamburg)
  • 2009 Zertifizierte Ausbildung zur Kinesio-Taping-Therapeutin (K-Taping Academy-Dortmund)
  • Fortbildung: Mulligan-Basic Course (med. Fortbildungszentrum Bochum)
  • 2006 Zertifizierte Ausbildung zum Präventions-und Gesundheitstrainer/Rückenschullehrer für Kinder (AG Prävention des ZVK)
  • Zertifizierte Ausbildung zum Präventions-und Gesundheitstrainer/Rückenschullehrer für
  • Erwachsene (AG Prävention des ZVK)
  • 2005 Zertifizierte Ausbildung zur Schroth-Therapeutin (Katharina Schroth-Klinik, Bad Sobernheim)
  • 1997 Fortbildung Sportphysiotherapie, (med. Fortbildungszentrum Hannover)
  • Fortbildung Cyriax- Wirbelsäule I (Schaumburger Fortbildungsseminar)
  • Abschluss zertifizierte Ausbildung zur PNF-Therapeutin (med. Fortbildungsinstitut Hamburg)
  • 1996 3-monatige Ausbildung PNF- neurophysiologisches Behandlungskonzept (Vallejo,Kalifornien)
  • 1995 Ausbildung zur Tuina-Therapeutin (traditionelle chinesische Massage),(Österreichische Arbeitsgemeinschaft für chinesische Massage)
  • 1994 Fortbildung: Shiatsu (Schaumburger Fortbildungsseminar)
  • 1993 Fortbildung Cyriax Untere Extremität, Obere Extremität (Schaumburger Fortbildungsseminar)
  • 1990 staatliche Anerkennung als Krankengymnastin (DIANA-Klinik, Bad Bevensen)
Meine Intention
Als Physiotherapeutin behandele ich überwiegend Menschen mit Dysfunktionen
des muskuloskelettalen Systems. Skoliosen sind hier ein besonderer Schwerpunkt
meiner Arbeit. Ich erlebe täglich, welchen Einfluss Bewegung auf unseren Körper
hat. Es geh aber nicht allein darum, den Bewegungsapparat zu trainieren und
Schmerzen zu lindern. Bewegung hilft uns auch, unsere Körperwahrnehmung und
unser Körperbewusstsein zu schulen und uns dadurch ökonomischer zu bewegen.
Nur, wenn wir auch spüren, was uns guttut und uns im Alltag entsprechend
verhalten, können wir uns „in unserer Haut wohl fühlen“ und dies ist eine große
Verbesserung der Lebensqualität und die Voraussetzung für körperliche und
seelische Gesundheit.
Mehrere Jahre habe ich selbst Pilates trainiert und seine Wirkung auf Körper und
Geist schätzen gelernt, bevor ich eine Ausbildung zur Pilates-Matten-Trainerin
absolviert habe. Diese Ausbildung ist speziell für Physiotherapeuten, die dieses
Konzept auch in der Einzeltherapie nutzen möchten, konzipiert. Pilates ist als
ganzheitliches Konzept bestens geeignet, sowohl in der Prävention, als auch in
der Therapie/Rehabilitation zum Einsatz zu kommen, denn es dient dem Erhalt
und der Förderung bzw. der Wiederherstellung der Funktionsfähigkeit unseres
Bewegungsapparates genauso wie der Schulung der Körperwahrnehmung.
Besonders gefällt mir hierbei, dass viel Aufmerksamkeit der Bewegungskontrolle,
der Atmung, der Kraft, sowie der Koordination gilt. Durch das konzentrierte Üben
und das regelmäßige Wiederholen der Übungen werden die Voraussetzungen
geschaffen, das Gelernte in den Alltag übertragen zu können und
eigenverantwortlich den Bewegungsapparat zu schonen, zu entlasten und die
individuellen Stärken und Schwächen zu erkennen und zu berücksichtigen.
 
Wie wir unsere Arbeit verstehen…
Unsere Arbeitsweise zeichnet sich durch einen gesundheitspädagogischen Ansatz aus. Damit verbunden leitet uns ein ressourcenorientiertes und systemisches Denken und ein respektvoller und wertschätzender Blick auf die individuelle Situation des Klienten. Ihre Ziele und Wünsche stehen dabei stets im Vordergrund. Ein bewußterer Umgang mit dem eigenen Körper, das Erlernen ökonomischer Bewegungsmuster, das Aktivieren von körperlichen und mentalen Ressourcen oder das Lindern von Rückenschmerzen können einige Ziele von vielen anderen Möglichkeiten sein. Wir als Pädagogen,
Trainer und Therapeuten möchten Sie auf diesem Weg zu mehr Wohlbefinden und Ausgeglichenheit umfassend und individuell begleiten und beraten.